Was ist deine Mission? Wofür lebst du?

Wie deine Vision die Welt verändern kann

Kennst du das? Wenn du Menschen begegnest, die sich ganz und gar einer Sache verschrieben haben? Sie arbeiten und investieren unermüdlich, halten lange Durststrecken aus und glauben an ihren Erfolg, auch wenn niemand sonst es tut. Manchmal wollen sie die Welt verbessern, andere Menschen, Tiere oder die Natur retten oder einen Beitrag leisten. Manchmal aber sind sie auch nur regelrecht besessen davon, etwas zu schaffen, was noch niemand sonst gelungen ist. Oft erstaunt es uns, welche Ressourcen diese Menschen aufbringen können, um ihre Vision zu verwirklichen. Sie werden von Motiven angetrieben, die jenseits von Anerkennung oder Geld liegen.

Von der Macht des Mission Statements

Eine Mission lässt sich meistens mit wenigen Worten zu einem Mission Statement zusammenfassen. Steve Jobs, der Begründer von Apple, formulierte seine Mission so: »To make a contribution to the world by making tools for the mind that advance humankind.« – ihm ging es darum, einen Beitrag zur Welt zu leisten, indem er Werkzeuge schuf, mit dem sich der Geist der Menschheit weiterentwickeln ließ. Ganz schön hoch gegriffen? Mag sein, aber dieses Mission Statement funktioniert bis heute und bindet Kunden und Mitarbeiter an die Marke Apple. 

Greif nach den Sternen! Deine Mission kann alles verändern

Der NLP-Experte Robert Dilts entwickelte das Modell der logischen Ebenen, um zu erklären, wo Blockaden und Probleme angesiedelt sein können. Diese Ebenen sind hierarchisch. An oberster Stelle steht unsere Mission. Sie bestimmt unsere Identität, unser Weltbild, unsere Werte, unser Verhalten und welche Umwelt wir uns schaffen. 

Mach dich frei von fremden Einflüssen!

Eine Mission können wir uns nur selbst geben, sie kann uns nicht von außen auf erzwungen werden. Sie ist ein sehr machtvolles Werkzeug, denn sie lässt uns alle Anstrengungen aushalten, die es kostet, um unsere Vision zu verwirklichen und sie ist unabhängig von Dingen wie Geld oder Anerkennung.

In den untergeordneten Ebenen aber, etwa im Glauben, den Werten, dem Selbst- und Weltbild sind wir sehr wohl beeinflussbar. Was heißt das für dich? Wenn du dir keine Mission gibst, dann beraubst du dich nicht nur des Potenzials, 100 Prozent für deine Ziele zu geben, sondern es kann auch sein, dass du Werten und Zielen nachläufst, die gar nicht zu dir gehören. 

Mein Tipp: Nimm dir Zeit, um darüber nachzudenken, was deine Mission ist. Was ist es, was du in diesem Leben unbedingt erreichen möchtest? Möchtest du vielleicht Menschen helfen, ein besseres Leben zu führen? Ist es dir ein Anliegen, einen Beitrag zu leisten, der das Leben anderer verändert? Oder willst du vielleicht anderen eine Stimme verleihen? Die Möglichkeiten sind unendlich! Wichtig ist, dass du DEINE Mission für dich definierst. Sie ist wie ein Kompass, der dir den Weg zu den Sternen weist!

Steig tiefer ein und melde dich zum kostenlosen Vortrag an.

ICH MACH DAS MORGEN! WARUM WIR NIE RICHTIG LOSLEGEN!

👉🏻 WARUM WIR AUFSCHIEBEN UND IMMER SCHEITERN

👉🏻 3 FEHLER, IM ALLTAG DIE MOTIVATION UNMÖGLICH MACHEN.

👉🏻 4 WEGE WIE DU DEINE MOTIVATION AKTIVIERST

Wie du dir deine Mission vor Augen führen kannst

 

Weißt du noch nicht so genau, wofür du brennst und wo dein Lebensweg hin führt?

Hier kann dir die Erstellung eines sogenannten Vision Boards helfen. Vision ist hierbei gleichgesetzt mit Mission. Es handelt sich dabei um die greifbare Veranschaulichung deiner Ziele, die du dir – zum Beispiel in Form einer Collage oder einer Fotowand – an die Wand hängen und immer wieder anschauen kannst, um deine Mission fest im Blick zu behalten.

 

Das beiliegende Arbeitsblatt hilft dir dabei, herauszufinden, wie deine Mission aussieht.

 

Und dann kannst du auch schon loslegen! Suche dir Fotos oder Zeitungsschnipsel aus, die deine Ziele in positives Licht rücken und die du dir gerne ansiehst, um dir vorzustellen, wie du diese Ziele erreichst.

Gestalte dir dein Vision Board so, wie DU es dir wünschst – wie du es magst.

 

Und dann entwickele eine Routine darin, dir deine Ziele täglich (zumindest für ein paar Minuten) anzusehen und vor deinem inneren Auge zu manifestieren, wie du sie erreichst – und tue jeden Tag ein kleines bisschen was dafür, dass du sie erfüllst.

 

Mach dir deine Welt, wie sie dir gefällt!

Steig tiefer ein:

Dein Worksheet zum Blogbeitrag

Wenn du den Newsletter abonniert hast, bekommst du automatisch zu jedem Blog dein passendes Arbeitsblatt dazu.

🌟 Dein Vorteil ist - so verpasst du keines der Über 52 Worksheets pro Jahr.